006

(Astrid-Lindgren-Schule, Verwaltung vor der Sanierung)

 

Liegenschaft:  

 Astrid-Lindgren-Schule

 Schulrat-Vonholdt-Weg

 34626 Neukirchen

Gebäude:    Verwaltung
Projektzeitraum:    2014
Maßnahmen:    
  Fenster:  3-fach verglaste Kunststofffenster, U-Wert 0,95 W pro m²K
  Außenwand:  16 cm Wärmedämmung, U-Wert 0,19 W pro m²K
  Dach:  ist bereits gedämmt
Kosten:    98.000 €
Förderung:    keine
Energieeinsparung:    noch nicht ermittelt
CO2-Reduktion:    noch nicht ermittelt

 

(Astrid-Lindgren-Schule, Verwaltung nach der Sanierung)

 IMG 0403

(Palmbergschule, Turnhalle vor der Sanierung)

 

Liegenschaft:  

Palmbergschule

Nelkenstr. 23

34621 Frielendorf

Gebäude:   Turnhalle
Projektzeitraum:   2014
Maßnahmen:    
  Fenster: 3-fach verglaste Kunststofffenster U-Wert 0,95 W pro m²K
  Außenwand: 14 cm Wärmedämmung U-Wert 0,20 W pro m²K
  Sonderverglasungen:  2-fach verglaste Metallfenster U-Wert 1,30 W pro m²K
  Dach: ist bereits gedämmt
Kosten:   200.000 €
Förderung:   keine
Energieeinsparung:   33 %
CO2-Reduktion:   30 %

IMG 0414(Louise-Schröder-Schule, Fachklassentrakt vor der Sanierung)

 

Liegenschaft:  

Louise-Schröder-Schule

Friedensstr. 28

34305 Niedenstein

Gebäude:   Fachklassentrakt
Projektzeitraum:   2014 / 2015
Maßnahmen:    
  Fenster: 3-fach verglaste Kunststofffenster U-Wert 0,95 W pro m²K
  Außenwand: 16 cm Wärmedämmung U-Wert 0,19 W pro m²K
  Decke Rücksprung: 12 cm Wärmedämmung U-Wert 0,26 W pro m²K
  Dach: 24 cm Wärmedämmung U-Wert 0,12 W pro m²K
Kosten:   400.000 €
Förderung:   42.000 €
Fördermittelgeber:  

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

Energieeinsparung:   47 %
CO2-Reduktion:   26 %

 

(Louise-Schröder-Schule, Fachklassentrakt nach der Sanierung)

IMG 0394

(Ohetalschule, Fachklassentrakt vor der Sanierung)

 

Liegenschaft:  

Ohetalschule

Welcheröder Straße 17

34621 Frielendorf-Verna

Gebäude:   Fachklassentrakt
Projektzeitraum:  

2014 - 2016

Maßnahmen:    
  Fenster: 3-fach verglaste Kunststofffenster, U-Wert 0,95 W pro m²K
  Außenwand: 16 cm Wärmedämmung, U-Wert 0,19 W pro m²K
  Decke Laubengang: 20 cm Wärmedämmung, U-Wert 0,16 W pro m²K
  Dach: ist bereits gedämmt
Kosten:   679.000 €
Förderung:   100.000 €
Fördermittelgeber:   Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung
Energieeinsparung:   36 %
CO2-Reduktion:   23 %

(Ohetalschule, Fachklassentrakt nach der Sanierung)

 

Der Begriff „Energetische Sanierung“ umfasst im Wesentlichen die Verbesserung bzw. Modernisierung der thermischen Gebäudehülle hinsichtlich ihrer Wärmeübertragung. Ziel ist die Minimierung des Energieverbrauchs für die Temperierung der Räume sowie die Senkung der Lüftungswärmeverluste. Zuerst werden alle Bauteile der wärmeübertragenden Umfassungsfläche wie Außenwände, Fenster und Außentüren, Dach, obere Geschossdecke, Kellerdecke bzw. Bodenplatte betrachtet. Für eine erfolgreiche Sanierungsstrategie ist nicht nur die Optimierung der Dämmstoffstärken entscheidend, sondern die möglichst lückenlose Verbesserung der gesamten thermischen Hülle. Die ausschließliche Betrachtung einzelner Bauteile, z.B. Dämmung der Fassade, ohne Überlegungen zu Fenstern und Fensterlaibungen bzw. des Lüftungskonzeptes kann zu eventuellen Bauschäden führen. Es ist deshalb unerlässlich das Gebäude ganzheitlich zu betrachten. Eine Aufteilung des geplanten Sanierungsumfangs auf sinnvolle Teilmaßnahmen kann bei knappen Budgets helfen. Für Energieeffizienzmaßnahmen an der Gebäudehülle kann es von unterschiedlichen Trägern Förderungen geben. Diese helfen die Maßnahmen auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten durchzuführen.