Der Energieverbrauch in Schulen kann durch einige einfache Maßnahmen deutlich gesenkt werden. Immerhin ist der Energieverbrauch in diesen Gebäuden auf Grund ihrer Größe und der hohen Anzahl an Personen relativ hoch.
Wenn jeder Nutzer, ob Lehrer oder Schüler, ein wenig auf sein Verhalten achtet und einige Verhaltensregeln einhält, ergibt sich ein erhebliches Energieeinsparpotential und jede nicht verbrauchte Kilowattstunde Energie schützt die Umwelt und spart Geld.

Hier ein paar Hinweise zum richtigen Verhalten:

Übersteigt die Aussentemperatur gewisse Gradzahlen, muss zur Beheizung der Gebäude keine Wärme mehr von der Heizungsanlage zugeführt werden. Das ist der Zeitpunkt, an dem die komplette Heizungsanlage ausgeschaltet werden sollte. Denn obwohl keine Wärme mehr benötigt wird, ensteht ein nicht unerheblicher Energieverbrauch. Diese sogenannten Bereitstellungsverluste können komplett, ohne Komfortverlust, vermieden werden.

Eine Zusammenfassung der Richtlinie, wie der Betrieb der Heizungsanlagen in öffentlichen Gebäuden geregelt ist, gibt es hier.