Bildung für nachhaltige Entwicklung ist ein Bildungskonzept, das Kindern und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln vermittelt. Denn wir müssen lernen: unser heutiges Handeln hat Einfluss auf das Leben unserer Kinder und auf das Leben von Menschen in anderen Weltregionen. Mit der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung (2005-2014) haben sich die Mitglieder der Vereinten Nationen verpflichtet, dieses Bildungskonzept zu stärken. 

Bildung für nachhaltige Entwicklung vermittelt Wissen über:

  • globale Zusammenhänge und Herausforderungen wie den Klimawandel oder globale Gerechtigkeit
  • die komplexen wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Ursachen dieser Probleme.

Bildung für nachhaltige Entwicklung fördert Kompetenzen:

Mit Gestaltungskompetenz wird die Fähigkeit bezeichnet, Wissen über nachhaltige Entwicklung anwenden und Probleme nicht nachhaltiger Entwicklung erkennen zu können. Sie umfasst zum Beispiel folgende Fähigkeiten:

  • vorausschauendes Denken
  • interdisziplinäres Wissen
  • autonomes Handeln
  • Partizipation an gesellschaftlichen Entscheidungsprozessen

Als erstes Kooperationsprojekt in diesem Berich ist das Technikhaus Energie plus an der Radko-Stöckl-Schule ausgezeichnet worden.

Weitere Informationen zu diesem Projekt bekommen Sie hier

bild 2